Gera ostmodern

1952 wird Gera Bezirksstadt. Damit hält moderne Architektur Einzug in die Stadt. Die ostmodernen Bauten haben jedoch seit den 90er und 2000er Jahren ein Imageproblem und so verschwanden viele spannende Einzelbauten, städtebauliche Ensembles und Kunstwerke aus dem Stadtbild.

73-6

Was ist Erinnerung? Welche Bilder bleiben uns? Christoph Liepach mischt sein Gedächtnis neu.

Gera ostmodern

Christoph Liepach hat eine Sammlung von Echt-Foto-Postkarten aus den 1950er bis 1980er Jahren angelegt und damit die Neubauarchitektur, Inneneinrichtung sowie die Bildkunstwerke in Gera festgehalten.

73-6

Vergangene Momente, aber auch Orte, können in Fotografien verewigt sein. Christoph Liepach (* 1990, Gera) nutzt diese, um für unsere Gegenwart neue Vergangenheiten entstehen zu lassen.

Gera ostmodern

Die kleinen Fotopostkarten aus der DDR bekommen in diesem Buch eine große Bühne und verdeutlichen ihre Funktion als fotografisches Dokument in unserer Zeit.

Gera ostmodern

160 S. / ca. 150 S/W- und Farbabb. / 28 × 24 cm/  Hardcover
2. überarbeitete und erweiterte Auflage
ISBN 978-3-9821327-2-3

73-6

108 S. / 51 Farbabb. / 16,5 × 23,5 cm / Softcover
ISBN 978-3-9821327-1-6

Karten zur Ostmoderne / DDR-Philokartie 1

46 S. / 12 S/W abb. / 20 × 20,5 cm / Softcover
ISBN 978-3-9821327-3-0

Gera ostmodern (1. Auflage)

128 S. / 100 S/W- und Farbabb. / 28 × 24 cm / Hardcover
ISBN 978-3-9821327-0-9

Aktuell

Bücherkiste: Christoph Liepach widmet sich Geraer Ostmoderne

MDR THÜRINGEN JOURNAL, Mi 02.09 19:00Uhr
Video anschauen

Buchpräsentation „Gera ostmodern“ + Veröffentlichung „73-6“

04.12.2019 um 17.00 Uhr in der Geschichtswerkstatt Gera-Lusan
Kastanienstraße 7, 07549 Gera

Signierstunde „Gera ostmodern“

03.12.2019 um 16:00 in Brendel´s Buchhandlung
Große Kirchstraße 12, 07545 Gera

Book Release „Gera ostmodern“

25.11.2019 um 14:00 im Stadtmuseum Gera
Museumsplatz 1, 07545 Gera